Unsere Lungenfunktion und ihre Verbesserung

Zum Leben benötigen wir Sauerstoff. Der Mensch kann wochenlang auf Nahrung sowie einige Tage auf Wasser verzichten. Doch ohne Sauerstoff überlebt der Mensch nur wenige Minuten.

Diese lebenswichtige Funktion übernimmt im menschlichen Körper die Lunge. Sie besitzt die optimalen Bedingungen für die Aufnahme von Sauerstoff.

Denn Sauerstoff ist ein Gas und gelangt somit über Diffusion in den menschlichen Körper.
Ein grossflächiges Gewebe von ca 100 m2 und die dünnen Wänden der Lungenbläschen (Alveolen) garantieren dabei eine optimale Diffusion. Denn je grösser die Diffusionsoberfläche und je kleiner die Diffusionsstrecke, desto grösser ist das Ausmass der Diffusion.

Die menschliche Lunge besteht aus 2 Lungenflügeln und liegt in unserem Thorax.

Das Lungengewebe selbst wiederum besteht aus zahlreichen kleinen Lungenbläschen, den sogenannten Alveolen, in denen der eigentliche Gasaustausch stattfindet.

Atmen wir nun Luft ein, so gelangt die Atemluft über den Nasen-Rachen-Raum entlang dem Kehlkopf mit Stimmritze, der Luftröhre und der Bronchien zu den Alveolen. Auf diesem Weg zu den Alveolen findet noch kein Gasaustausch statt, weshalb dieser Bereich auch als Totraum bezeichnet wird.

Als Taucher oder Schnorchler sollte immer darauf geachtet werden,dass kein überlanger Schnorchel verwendet wird.Ein überlanger Schnorchel könnte diesen Totraum in gefährlicher Weise vergrössern und somit zu einer Pendelatmung mit CO2-Vergiftung und Sauerstoffmangel führen!
Die Atmung ist ein ständig ablaufender Vorgang. Dabei ist die Einatmung ( Inspiration ) ein aktiver Vorgang und erfordert somit die Muskelarbeit der Atemmuskulatur. Die Ausatmung ( Expiration ) dagegen ist ein passiver Vorgang und erfolgt über die Erschlaffung des Zwerchfells und der restlichen Atemmuskulatur.Atmen wir normal, also in Ruhe und ohne körperliche Anstrengung, dann saugen wir mit einem Atemzug ungefähr 500 ml Luft in die Lunge und stossen sie wieder aus. Diese in Ruhe bewegte Luftmenge von ca 500 ml wird auch als Atemzugvolumen ( AZV) bezeichnet.
Da wir in Ruhe etwa 16-20 Atemzüge pro Minute machen, erreichen wir somit ein Atemminutenvolumen von 8 – 10 l /min. Belastung jeglicher Art lässt unser Atemminutenvolumen allerdings deutlich anwachsen, da ein erhöhter Bedarf an Sauerstoff besteht.

Durch entsprechendes Training können wir dem jedoch problemlos entgegenwirken, indem wir unsere körperliche Leistung sowie unsere mentale Belastbarkeit in signifikanter Weise steigern.

Zudem kann der regelmässige Konsum von Zigaretten und Alkohol die Lungenfunktion erheblich beeinträchtigen.
Deswegen ist gerade im Tauchsport der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten so wichtig, denn dadurch sorgen wir selbst für eine verbesserte Lungenfunktion.

Und je besser unsere Lungenfunktion ist, desto besser ist auch unser Luftverbrauch!

Von Anne Friedrich-Clasen

Einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.